Schlaflabor

Nach unten

Schlaflabor

Beitrag  Gast am Do 02 Sep 2010, 19:37

Ich hatte vor einer Weile meinen Hausarzt um Rat gefragt was ich gegen Scharchen machen kann.Er hat mich Ruck Zuck zu einem Facharzt überwiesen.Ein sogenannter Pneumologe.Dieser hat mit mir einen Lungenfunktionstest gemacht.Dann gab er mir ein Überwachungsgerät mit,welches ich die ganze Nacht über tragen sollte.Das Ergebnis davon war,daß ich nicht nur heftig schnarche,sondern auch längere Atmungsaussetzer habe.Man nennt es Schlafapnoe.
Nun schickte dieser Arzt mich in ein Schlaflabor.Da war ich jetzt am letzten Freitag das erste Mal.Ich wurde an 20 Kabel angeschlossen.In dieser Nacht wurde ein EKG,EEG,die Atmung,der Puls,die Beinbewegung und die verschiedenen Schlafphasen überwacht.Das Ergebnis war,daß ich im Durchschnit in 1 Stunde bis zu 10 Atemstillstände von einer Dauer bis zu 50 Sekunden habe.Am Montagmorgen mußte ich wieder in das Labor um mir eine Schlafmaske auzusuchen.Ich hatte mich für die Kleinste entschieden.Diese wäre nur über die Nase gegangen.Montagabend mußte ich dann wieder um 22Uhr dort sein zum schlafen.Wieder wurde ich komplett verkabelt.Zusätzlich noch mit dieser Schlafmaske.
Oh je,ich wußte garnicht wie ich mich legen sollte.Irgendwann lag ich dann aber doch bequem und konnte auch hinwegdämmern.Doch plötzlich bekam ich einen mächtigen Luftstoß in die Nase.Dieser war so heftig,daß sich meine Backen bis zum Äüßersten aufplusterten.So,als würde ich einen Luftballon aufblasen.Das geschah dann auch mehrfach.Immer kurz bevor ich eingeschlafen wäre.Die Schwester erklärte mir,daß ich bei dieser Maske den Mund komplett geschlossen halten müßte.Sobald auch nur ein kleiner Spalt zwischen den Lippen ist,bläst das Gerät mit einem enormen Druck Luft in die Maske.
Also probierte ich eine andere welche über Nase und Mund ging.Diese aber verrutschte unentwegt.Dann bekam ich auch ständig so einen Luftstoß.Es war nicht gerade angenehm.Deshalb versuchte ich noch eine andere Maske.Aber auch diese wollte nicht so recht passen.Da strömte die Luft immer oben heraus an die Augen.Die nächste,die die Schwester dann brachte war gut.Sie saß gut,und funktionierte auch perfekt.Das Ergebnis der Überwachung dieser Nacht war,daß ich nun nicht mehr schnarche und auch keine Atemaussetzer mehr habe.Das Gerät passt nun gut auf mich auf !
Ich möchte euch noch erklären wie dieses Gerät funktioniert.
Das Überwachungsgerät ist ein klein wenig größer als eine Hand.Es gibt kein Geräusch von sich.An diesem Gerät wird ein flexibler Schlauch befestigt,welcher zu der Maske führt.Die Maske selbst besteht aus festem Plastik und ist durchsichtig.Auf der Innenseite ist die Maske mit ganz weichen Silikon ausgestattet.Praktisch alles was die Haut berührt,ist ganz weich.Nun bekommt man dauerhaft durch die Maske Raumluft zugeführt.Das Gerät passt sich dem Atemrhytmus an.Sobald ich nun nicht einatme,bläst das Gerät mit etwas mehr Druck mehr Luft in die Maske.Es übernimmt quasi die Atmung für mich.Wenn ich wieder selbstständig atme,fährt der Druck wieder runter.
Von all dem bekommt man aber im Schlaf nichts mit.
Ich bin damit recht schnell eingeschlafen,und habe auch sehr gut geschlafen.Außerdem bin ich jetzt am Tag auch nicht mehr so schlapp und müde wie es die ganze Zeit immer war.
So,jetzt wißt ihr was ich die letzten Tage bzw. Nächte gemacht habe.
Wer noch Fragen dazu hat,kann ja einach schreiben.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schlaflabor

Beitrag  Gast am Do 02 Sep 2010, 23:22

Ich kenne das von einem Bekannten, der hat auch dauerhaft so ein Gerät, sieht lustig aus, ist es aber nicht, sein Intimleben sei am Boden dadurch meint er. Ich hab meinem Lebensgefährten schon vorgeschlagen sich auch mal drum zu kümmern, der sägt nachts ganze Wälder ab. Wenn ich vor ihm einschlafe, merk ich es nicht, aber wehe er schläft zuerst, vor allem wenn ich früh beizeiten raus muß bin ich richtig sauer. Er kann ja nichts dafür, das ist mir schon klar, aber ich hab auch nur Nerven. Oft remple ich ihn an, dann beeile ich mich einzuschlafen, bevor der nächste Baum dran ist. Man kann ja wenigstens mal die Ursache feststellen lassen meiner Meinung nach, dann muß man weiter sehen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schlaflabor

Beitrag  Gast am Do 02 Sep 2010, 23:35

so wie ich das verstanden habe,ist schnarchen in den meisten Fällen die Ursache von Atemaussetzer.Sie kommen erst in längeren Abständen und werden immer häufiger.Auf jeden Fall halten diese Geräte den Hals und Rachenraum konstant frei.Das Schnarchen ansich kommt von zu schwachem Bindegewebe.Deshalb sind auch in den meisten Fällen kräftig gebaute Personen betroffen.Auch schlanke Menschen können natürlich schnarchen.Aber das ist eher die Minderheit.
Auf jeden Fall kann es böse enden wenn man das mit dem schnarchen nicht abklärt.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schlaflabor

Beitrag  Gast am Fr 03 Sep 2010, 00:54

Ich werde auch nicht locker lassen. Ich kann mich erinnern das mein ältester Sohn, Dennis, als Kind geschnarcht hat, damals wurden ihm die Polypen entfernt, da war er ca 3 Jahre alt. Mit dem Schnarchen wars dann vorbei. Aber das wird wohl bei Erwachsenen nicht so einfach zu lösen sein.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schlaflabor

Beitrag  Gast am Fr 03 Sep 2010, 17:13

Wenn dein Mann die Polypen noch drin hat,müssen diese vielleicht erst einmal entfernt werden.Das kann er ja mal bei seinem Arzt kontrollieren lassen.Ich denke schon das er das nicht auf sich beruhen lassen sollte.
Außerdem stört er ja auch deinen nächtlichen Schlaf mit seinem Schnarchkonzert.
Ich bin die Sache auch nur meinem Mann zuliebe angegangen.Jetzt aber bin ich froh,daß das alles gründlich untersucht und abgeklärt wurde.Denn diese Atemaussetzer welche meistens durch schnarchen verursacht werden,werden mit der Zeit immer länger und kommen auch in immer kürzeren Zeitabständen.Bei mir ist es noch die mittlere Form von Schlafapnoe.Wenn diese Aussetzer aber länger werden,kann es lebensbedrohlich werden.
Du hast bestimmt auch schon mal gehört das Leute abends ins Bett gegangen,und einfach nicht mehr aufgewacht sind.In vielen Fällen waren es dann Leute die auch daran litten.
Mit einen Überwachungsgerät kann das nicht passieren.
Bleibe am Ball und rede nochmal ein ernstes Wort mit deinem Mann.Wenn er es schon nicht für sich macht,sollte er wenigstens an dich denken.Er kann ja erst einmal Rücksprache mit seinem Arzt halten was der davon hält.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schlaflabor

Beitrag  Gast am Fr 03 Sep 2010, 23:50

ja, das werd ich tun, letztendlich ist ja keiner von uns beiden früh ausgeruht.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schlaflabor

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten